* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Gelebt
     Gedacht

* mehr
     Music
     Philo






Der Trafikant in Zivil

Wer den Trafikanten abseits seines natürlichen Lebensraumes antrifft, sei es in der Badener Bahn oder gar im Aufzug, bezieht daraus genügend Inspiration um es gedanklich mühelos, sagen wir, von der Josefstadt bis nach Siebenhirten zu bringen.  Mit einem beiläufigen „Guten Morgen“ überantwortet er uns einem daimonischen Schauer vager Empfindungen und provoziert das Durchlaufen eines Panoptikums bekannter Gesichter. Solange das Gefühl der befreienden Evidenz sich nicht einstellt, bleibt er damit gleichsam ein Trafikant in statu nascendi. Wir wollen ihm dafür dankbar sein und ihm den Ehrentitel eines ontologischen Guerillieros zusprechen. Denn einmal enttarnt, können wir nicht umhin, auch die geheimnisvolle Weise seines Hervorgehens aus dem gespenstischen Nebel unserer Assoziationen zu bedenken – und damit kämen wir, theoretisch wenigstens, sogar bis nach Baden.

26.1.07 23:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung